Laotse

Wenn auf Erden alle das Schöne als schön erkennen,

so ist dadurch schon das Häßliche gesetzt.

Wenn auf Erden alle das Gute als gut erkennen,

so ist dadurch schon das Nichtgute gesetzt.

Denn Sein und Nichtsein erzeugen einander.

Schwer und Leicht vollenden einander.

Lang und Kurz gestalten einander.

Hoch und Tief verkehren einander.

Stimme und Ton sich vermählen einander.

Vorher und Nachher folgen einander.





Also auch der Berufene:

Er verweilt im Wirken ohne Handeln.

Er übt Belehrung ohne Reden.

Alle Wesen treten hervor,

und er verweigert sich ihnen nicht.

Er erzeugt und besitzt nicht.

Er wirkt und behält nicht.

Ist das Werk vollbracht,

so verharrt er nicht dabei.

Und eben weil er nicht verharrt,

bleibt er nicht verlassen.

Recent Activities

Unread Threads

    1. Title
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. Speerfische: Marline koordinieren sich durch Leuchtzeichen

      • Volker
    2. Replies
      0
      Views
      10
    1. Private Raumflüge: Mondsonde Odysseus weich gelandet, aber umgekippt

      • Volker
    2. Replies
      0
      Views
      33
    1. James Webb Space Telescope: JWST löst Rätsel um das Zentrum der Supernova 1987A

      • Volker
    2. Replies
      0
      Views
      53
    1. DNA-Nachsuche: Sieben unter fast Zehntausend hatten eine Trisomie

      • Volker
    2. Replies
      0
      Views
      61
    1. Cannabis am Steuer: »Ein Grenzwert ist nicht wissenschaftlich festzumachen«

      • Volker
    2. Replies
      0
      Views
      87